+49 (0) 40 727 767 - 0

Suche
DEUTSCH

Historie

Die Herren Carsten Kalek und Dirk Polchow gründeten am 03.01.1994 die Kalek & Polchow GbR in Hamburg. Als geschäftsführende Gesellschafter vertraten Sie das Unternehmen gemeinschaftlich.

Bereits vier Jahre später, am 08.09.1998, wurde das Unternehmen in die heutige Interspare GmbH umbenannt. Recht schnell konnte man sich als verlässlicher Lieferant von Ersatzteilen für Textilmaschinen im Ausrüstungsbereich etablieren. Die positive Entwicklung des Ersatzteilgeschäftes machte es notwendig, größere Lagerkapazitäten vorzuhalten, um auch weiterhin dem steigenden Bedarf gerecht zu werden. In der Röntgenstraße 8 in Reinbek (gelegen am östlichen Stadtrand von Hamburg) wurde der erste Neubau des Unternehmens errichtet und im Jahr 1999 bezogen. Dieses Gebäude verfügte über genügend Lagerkapazität, um schnellstmöglich hochwertige Ersatzteile an die weltweite Kundschaft versenden zu können.

Ein Meilenstein im Werdegang des Unternehmens war der 1. November 2007. An diesem Tag übernahm Interspare von der Firma Moenus Textilmaschinen GmbH alle Rechte, Patente, Lizenzen und technische Dokumentationen inklusive des Ersatzteillagers der folgenden Marken.

Auch durch den Besitz von allen Originalunterlagen der Marke Hacoba kann Interspare Ihnen als Original Ersatzteillieferant problemlos die korrekten Teile für Ihre bestehende Anlage liefern oder Alternativen für nicht mehr verfügbare Teile anbieten.

Langjährige Mitarbeiter und damit auch technisches Know-How befinden sich seitdem unter dem Dach der Interspare GmbH.

Durch dieses breite Wissens- und Leistungsspektrum können heute neben den Original Ersatzteilen auch der Service sowie Erweiterungen, Modernisierungen und Umrüstungen von bestehenden Anlagen angeboten werden. Interspare ist mittlerweile auch Hersteller von Neuanlagen wie zum Beispiel den Spannrahmen Artos Unistar und Krantz K30 oder dem Krantz Syncro Schrumpftrockner.

Auf Grund der hohen Nachfrage nach Produkten der weltweit bekannten und erfolgreichen Markennamen, die Interspare 2007 übernommen hat, war eine weitere Vergrößerung notwendig. Es wurde ein Logistik-Zentrum mit angegliedertem Vormontagebereich und einer Teilfertigung mit über 3.000 qm in der Röntgenstraße 31-33 in Reinbek errichtet, von welchem aus die Produkte und Komponenten seit 2011 in die ganze Welt versendet werden.

Auch die Vergrößerung der Bürofläche ließ nicht lange auf sich warten. Schon im August 2012 bezogen die Interspare Mitarbeiter ihre neuen modernen Büroräume in einem Passiv-Haus Neubau in der Röntgenstraße 31-33 in Reinbek.

Um den wachsenden Anforderungen gerecht werden zu können, vergrößerte sich Interspare 2016 ein weiteres Mal. Zusätzlich zu dem bestehenden Verwaltungsgebäude und dem angrenzenden Logistik-Zentrum mit Vormontagebereich und einer Teilfertigung wurde nun ein weiteres Gebäude errichtet.

In der Carl-Zeiss Straße in Reinbek entstand 2016 eine moderne Fertigungshalle mit einer Größe von über 3.000 qm zur Montage von komplexen Textilmaschinen und Anlagenkomponenten. Bei diesem Projekt wurde das Unternehmen aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung des Bundeslandes Schleswig-Holstein gefördert und unterstützt. In diesem Zusammenhang hat Interspare weitere Arbeitsplätze geschaffen. Die vermehrte Abwicklung von Aufträgen beginnend bei Anlagenkomponenten bis hin zu komplexen Neuanlagen wurde ermöglicht. Im Oktober 2016 wurde die moderne Produktionshalle fertiggestellt und im Dezember 2016 wurde Sie komplett bezogen.

 
Inzwischen wurde damit begonnen die ersten Neuanlagen zu fertigen. Und weitere Anfragen für Neuanlagen stehen bereits an.
 
 
iNTERSPARE erweiterte sich nicht nur räumlich sondern stärkt auch weiterhin seine Marken. So zählt die Babcock seit Anfang 2017 ebenfalls zu den international registrierten Marken des Hauses.